Fred Wesley zählt mit seine Band  „The New J.B.’s“ zu den ganz Großen der Soul- und Funk-Musik. Bereits als Teenager spielte Wesley mit Ike & Tina Turner, bald darauf arbeitete der 1943 in Mobile im US-Staat Alabama geborene Posaunist mit namhaften Künstlern wie Count Basie, Randy Crawford, Maceo Parker, Van Morrison und anderen bekannten Musikern dieses Genres zusammen – für Funkkönig James Brown schrieb Wesley zahreiche Erfolgsarrangements. Eine Sensation, dass der Soul und Funkmeister jetzt mit seiner sechsköpfigen Band in der Friesdorfer Pauluskirche für die 3. Soul Preacher Night gewonnen werden konnte. Doch das ist nicht von ungefähr. Dahinter stecken der Soul- und Funkexperte Heinrich Buttler und Pfarrer Siegfried Eckert, ein musikbegeistertes Gespann, das über gute Kontakte verfügt.

Das Septett spielte famos auf und verwandelte den Kirchraum in einen pulsierenden Funkschuppen. Mit kompakten Bläsersätzen, spitzen Riffs, vorwärts treibenden Rhythmus und gekonntem Soli versetzten die versiert und mit Esprit aufspielenden Musiker das Publikum in beste Stimmung. Beeindruckend Fred Wesleys versiertes Posaunenspiel, das das Spielgeschehen jedoch nicht dominierte, sondern den einzelnen Musikern Raum für solistische Glanzleistungen ließ. Im Repertoire des Abends standen rasante Funkstücke, groovige Soulnummern und swingender Jazz – die Band überzeugte rundum und hinterließ großen Eindruck beim begeisterten Publikum.

Text von Wolfgang Schneider

Zusätzliche Informationen